_MG_6764

Markus Kopf

Regisseur & Sprecher

Markus Kopf gehört in die erste Reihe jener durch ein psychologisch ausgerichtetes Theater geprägten deutschen Regisseure. Er pflegt einen Inszenierungsstil, der ganz auf die Kunst Schauspielers setzt. Seine künstlerische Arbeit ist geprägt durch eine aus der Intention des Autors entwickelten Konzeption.
Allein von 1990 bis 2015 realisierte er an verschiedenen deutschen Theatern über 90 Inszenierungen für Schauspiel und Oper. Von 2000 bis 2012 wirkte er als Künstlerischer Leiter am Theater Münster.

Doch Markus Kopfs künstlerisches Profil ist international. So etwa ist er seit vielen Jahren gern gesehener Gast in Japan. Die Theaterarbeit in Tokio, Kanazawa, Shizuoka und Wajima gehört zum festen Bestandteil seines Terminkalenders.

Immer schon galt Kopfs persönliches Engagement auch der Weitergabe seiner umfassenden Bühnenerfahrung. So war er Dozent an der FH Osnabrück im Fachbereich Theaterpädagogik, im Rahmen der Proskenion Stiftung und an der Musikhochschule Münster der Westfälischen Wilhelms-Universität. Kopf ist Lehrbeauftragter am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück.

Kopfs umfassende und tiefe Kenntnis der epischen Literatur eröffnet ihm in den letzten Jahren ein leidenschaftliches neues Aktionsfeld. Mit seiner professionell geschulten, ebenso sonoren wie klaren Stimme betritt er immer öfter die Bühne als Sprecher. Man erlebt ihn beispielsweise als regelmäßigen Gast im international renommierten Kunstmuseum Pablo Picasso. Überzeugt von Sinn und Geist interdisziplinärer künstlerischer Arbeit sucht er zudem gezielt die Vernetzung mit Künstlern anderer Sparten – so mit dem Pianisten und Autor Hannes Sonntag. Für die Vorbereitung des Katholikentages 2018 in Münster ist er in den Arbeitskreis Kultur berufen worden. Für die Stadt Münster ist er Co- Autor und Regisseur von “Vivat Pax!- Es lebe der Friede” ein Freilichttheater zum Westfälischen Frieden 1648. Es erlebt seine Uraufführung am 21. Oktober 2017 auf dem Platz des Westfälischen Friedens in Münster.

Im Rahmen seines auf Ganzheitlichkeit hin angelegten Schaffens veranstaltet Markus Kopf – in Kooperation mit Trägern in der freien Wirtschaft – Seminare für Führungskräfte. Kopf arbeitet als freier Mitarbeiter für den Seminaranbieter Hermannsen Concept. Die thematischen Schwerpunkte entsprechen, u.a. mit Rhetorik, physischer Präsenz und gestischem Sprechen, dem originären Erfahrungskreis des geborenen Theatermachers.

Vita / Inszenierungen

here you can find my vita in english
here you can find my vita in japanese Markus Kopf 2015.vitadoc
Hier finden Sie eine ausführliche Markus Kopf 2016.vitadoc Vita

Rezensionen

2017-05-08_095718-2 website

Literarton

“Klangwelten der besonderen Art erschließen sich den Hörern, wenn der Schauspieler Markus Kopf und der Schlagzeuger Ben Bönniger als Duo “Literaton” das Publikum in ihren Bann schlagen.”

“Der Sprachkunst von Markus Kopf entsprach die charakterliche Schilderung der Personen durch das Schlagwerk von Ben Bönniger. Zarte japanische Melodien wechselten mit dumpfen und harten Schlägen, bis der im Bambushai erschlagene selbst zu Wort kam.”

“Mit der Zugaben gelang dem Duo ein kleines Kabinettstück. Hier stand im ersten Vers von Wilhelm Müllers “Winterreise” kein vom Selbstmitleid triefender Ex- Liebhaber, sondern ein zorniger Mann  vor der Tür, der einfach nur stinksauer auf sein abtrünniges Feinsliebchen ist. Und das muß man, den Schbertschen Duktus im Ohr, erst einmal hinkriegen.”

Lippisches Kulturjournal 5. 02. 2018 Ilse Franz- Nevermann

Weiterlesen

Historienspiel

VIVAT PAX Historienspiel in Münster

Neues Historienspektakel über kriegsmüde Münsteraner

Ein tolles Bühnenbild und viele begeisternd agierende Laienschauspieler präsentierten am Samstag das neue Historienspektakel des Stadtheimatbundes zum Westfälischen Frieden..

Kritik WN

Ankündigung Vivat Pax

Weiterlesen

header

Nora oder ein Puppenheim

Nora lacht

Henrik lbsens  Nora  oder Ein Puppenheim am Westfälischen Landestheater
Von einem liebenden, passiven Puppenhauspüppchen hat die Nora in Markus Kopfs WLT-Inszenierung nichts. Pia Seiferth gibt sie als energische lmmer-gut-drauf-Erscheinung. als Mitglied gleichsam der Generation Smartphone (natürlich ohne Smartphone)…

Alle Schauspieler tragen mit streckenweise bewunderungswürdigem Körpereinsatz zum Gelingen dieser lnszenierung bei…

Das Publikum applaudierte ; begeistert.

Westfälischer Anzeiger, 7.09. 2017
WR Westfälische Rundschau
Revierpassage

Weiterlesen

Foto-7_WAS-IHR-WOLLT_STC_klein

WAS IHR WOLLT

Was Ihr Wollt von W. Shakespeare

Schlosstheater Celle
Frische Inszenierung für den Sommerabend
Schlosstheater bringt William Shakespeares Komödie „Was ihr wollt“ auf die Open-Air-Bühne im Celler Schlosshof

_Premierenkritik Celler Zeitung

Wieder ein Shakespeare im Sommertheater im Celler Schlosstheater

siehe Bilder

Weiterlesen

IMGP3965

An die Nachgeborenen

Texte und Lieder aus der Emmigration von Bertolt Brecht. Ein workshop in Tokyo am Theater  X

siehe Bilder

Weiterlesen

m-_eine_stadt_sucht_einen_m__rder_3_-_volker_beushausen

M – eine Stadt sucht einen Mörder

Filmklassiker mit beklemmendem aktuellen Bezug
Fragen, so aktuell wie 1931
Für das Aufeinandertreffen von rechtsstaatlichem Ordnungsanspruch und (Ehren-) Kodex einer Paralellgesellschaft, für jede mit dem Sichtwechsel verbundene Änderung auch der emotionalen Perspektive findet die Regie eindringliche Bilder, deren Deutung letztlich dem Zuschauer überlassen ist. Denn wie Lang, so verweigert auch Markus Kopf eindeutige Antworten auf Fragen, die heute so aktuell sind wie 1931. WAZ 10. 12. 2015

M_Eine Stadt sucht in Hameln_Kritik WAZ_WB__M -Eine Stadt in Bad Oeynhausen_KritikNW__M -Eine Stadt in Bad Oeynhausen_KritikMV__M- Eine Stadt sucht in Rheine_KritikM- Eine Stadt sucht einen Mörder_Kritik

Fotos

Weiterlesen

Viel-Lärm-um-nichts- website

Viel Lärm Um Nichts

Schlosstheater: „Viel Lärm um Nichts“ – glanzvolle Premiere im Schlossinnenhof
13. Juni 2015

CELLE. Was haben „We will rock you“, die „Polonaise Blankenese“ und „Atemlos“ von Helene Fischer mit Shakespeare zu tun? Eigentlich nichts. Jedoch geschickt in das Stück eingebaut, gewinnt dieses eine moderne Fassung, die bei der Premiere am Freitag große Begeisterung auslöste. Dazu trugen aber auch weitere technische Elemente und die stimmungsvolle Atmosphäre im Schlossinnenhof bei. Das Shakespeare-Stück diente als roter Faden für eine originelle Inszenierung, die das Publikum mit frenetischem Beifall honorierte.

Kritiken

Fotos

Weiterlesen

IMGP7268

“Die Sieben Todsünden”

研究会・塾・ワークショップ

Vom 6. Februar 2015 bis zum 8. März 2015 fand in Tokio unter meiner Leitung ein workshop mit Vorstellung im TheaterX (Cai) in Tokio statt. Als Vorlage dient “Die sieben Todsünden” von Brecht/Weill.
(ein satirisches Balett mit Gesang in sieben Bildern mit Prolog und Epilog.)

Bildergalerie

 

Weiterlesen

web

Pettersson und Findus

In der Werkstatt fliegen die Fetzen

Landestheater Schleswig
12. November 2014

Gelungene Premiere für „Pettersson und Findus“ als liebevoll und detailreich inszeniertes Weihnachtsmärchen im Landestheater.

In der Werkstatt fliegen die Fetzen

Weiterlesen

die_legende_von_mulan_7__foto_volker_beushausen_website

Die Legende von Mulan

Spannendes Kinderstück WLT erzählt “Die Legende von Mulan”

CASTROP-RAUXEL Hu-ha-hua-ha! Soldaten üben sich im Fechten, vor einem Feldlager mit Stangen, Zeltbahnen, Wimpeln. Sie tragen chinesische Kluft. Kopfhaube, luftiger Umhang, schimmernder Panzer. So viel Action, so prächtige Kostüme sieht man selten in einem Kinderstück.
Artikel drucken

Christian Gundlachs „Legende von Mulan“, am Westfälischen Landestheater von Markus Kopf in Szene gesetzt, schafft das Kunststück, trotz Reduktion auf das Wesentliche (die Generaltugend des WLT) ein Augenschmaus zu sein. Manfred Kaderk hat die farbenfrohe Ausstattung besorgt, René Oschmann die Kämpfe choreografiert – beides wunderbar.

Asiatische Atmosphäre
Es wird gesungen; die Musik verantwortet Tankred Schleinschock. Mit Flöte und Perkussion zaubert er asiatische Atmosphäre, Spannungs-Getrommel klingt wie im Kurosawa-Film.
Stadthalle und WLT

Termine: 8.12. (Stadthalle), 9. / 10. 12. (WLT); Karten: Tel. (023 05) 97 80 20.

Weiterlesen

website-Gärtnerin

Gärtnerin aus Liebe

“Viel Applaus und „Bravo”-Rufe erhielten die Darsteller für ihre durchweg überzeugende musikalische und schauspielerische Leistung.”sie brachten Wolfgang Amadeus Mozarts Oper „Die Gärtnerin aus Liebe” („La finta giardiniera”) jetzt vor ausverkauftem Haus in der Musikhochschule auf die Bühne. Regisseur Markus Kopf, früher Oberspielleiter am Theater Münster und jetzt Lehrbeauftragter für das Fach „Dramatischer Unterricht” an der Musikhochschule, versetzte die Handlung vom Hofe des Podesta mit Schwung in eine moderne Luxushotelanlage. (WN 5. Mai 2014)

Kritiken WN u. MZ Vorbesprechung Gärtnerin MZ

 

Weiterlesen

Rezensionen

Mario und der Zauberer

Mario und der Zauberer Rezension MZMario und der Zauberer. Pit HerrmannMario und der ZaubererRN

Szenische Fassung von Markus Kopf und Tankred Schleinschock

Inszenierung Markus Kopf Ausstattung Jeremias Vondrlik Dramaturgie Tankred Schleinschock Regieassistenz / Abendspielleitung Felix Sommer
Thomas Mann Gabriele Brüning Thomas Mann Bülent Özdil Thomas Mann Sophie Schmidt Thomas Mann Burkhardt Braun Thomas Mann Thomas Zimmer

Fünf Schauspieler, die alle Charakterzüge Thomas Manns aufweisen stellen sich der Frage:

„Hätte man den fatalen Verlauf der Geschichte aufhalten können, oder sich zumindest durch Abreise entziehen können?”

Die Novelle „Mario und der Zauberer“ ist kein Bühnenstück. Regisseur Markus Kopf lässt es erzählen, vom „Zauberer“ persönlich, wie Mann in seiner Familie genannt wurde. Der verfünffachte Autor tritt als eine Art Chor auf, und einzelne Darsteller schlüpfen in spezielle Rollen. Auf diese Weise lässt sich Manns Text als Kammerspiel in gut 90 Minuten auf die Bühne bringen, ziemlich textnah und ohne dass Entscheidendes ausgelassen werden muss.

Foto Gallerie –> Klick Mich

Weiterlesen

Fremd

“Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh ich wieder aus.”

Eine musikalische Spurensuche mit Arien und Liedern zum Thema Sehnsucht und Heimat. Es singen Studenten der Musikhochschule Münster.

Weiterlesen

Liederabend-Tokio

workshop und szenischer Liederabend mit songs aus “Die Dreigroschenoper” am Theater X in Tokio vom 24. März bis zum 4. April 2013

siehe Bilder

siehe Video

Weiterlesen

Die Zauberflöte

Die Zauberflöte

Mozart mal anders
Mit lang anhaltenden Bravorufen bedankte sich das Publikum bei Regisseur Markus Kopf für eine ungewöhnliche Sichtweise auf “Die Zauberflöte”.
Zauberflöte. Nordkurier

 

Weiterlesen

neu

Party für eine Leiche

90 Minuten Theatergenuss. Das WLT feiert Premiere des Stücks „Party für eine Leiche“. Schauspieler zeigen emotionsgeladene und mitreißende Leistung. (Montag 22. 10. 2012 WAZ/WR)

Die Inszenierung von Markus Kopf, Samstag am Wesfälischen Landestheater (WLT) hält eine feine  Balance zwischen Spannung und Charakterschau…90 Minuten intelligenter, zugkräftiger Unterhaltung. ( Ruhr Nachrichten)

RN_121022_Party fuer Leiche_Premiere_Kritik

Weiterlesen

mkopf_der_krug

Der Krug

Gerichtsdrama endet mit Kussmarathon

Aachen. Ein Berg von Akten, Papieren, Ordnern türmt sich auf – Dorfrichter Adam scheint es nicht sehr genau zu nehmen mit der Erledigung seiner Fälle. Aber die schlampige Amtsführung ist es nicht, über die er am Ende stolpert – er versagt als Manager seiner eigenen Krise. Knackige, glasklar zugespitzte Dialoge zwischen dem verlogenen Adam, … und den anderen Prozessbeteiligten sind es, die hier fesseln. Regisseur Kopf ist seinem Inszenierungsstil, der ganz auf gediegenes Schauspiel ohne symbolische Hilfsmittel setzt, treu geblieben. … Die Regie entfaltet die grandiose Dramaturgie dieser Mutter aller Gerichtsdramen mit ausgezeichneten Darstellern. Das Raffinierte dabei: Die möglichen komödiantischen Momente des Stücks und der Rolle des Adams werden gar nicht ausgespielt – im Gegenteil…

Der Zerbrochne Krug. kritik

Gerichtsdrama endet mit Kussmarathon

Weiterlesen

mkopf_don_carlos

Don Carlos

…Die Inszenierung von Markus Kopf punktet mit guter Personenführung, kluger Deutung und einem absolut rollendeckend besetzten Ensemble. …
Der spanische Hof ist bei Kopf ein trister Ort voller einsamer Menschen. Machtkampf, Staatsräson, religiöse Bevormundung und neurotisch entbrennende Liebe und Eifersucht vergiften den Alltag der königlichen Familie…

Münstersche Zeitung, 14.9.2009 


Weiterlesen

mkopf_romeo_julia

Romeo und Julia

DJ Mercutio legt auf – genauer gesagt steuert er die wummernden Bässe mit seinem Laptop. Die Partygäste mit den skurrilen Tiermasken zucken und zappeln, einige haben sich vorher noch ein bisschen was durch die Nase gezogen. Die Stimmung ist gut, es ist eine ziemlich coole Party bei den Capulets…
Ein starkes Bild, das Regisseur Markus Kopf für die Schlüsselszene von Shakespeares „Romeo und Julia“ gefunden hat. …Natürlich hat Markus Kopf die Hollywood-Verfilmung mit Claire Danes und Leonardo DiCaprio nicht ignoriert, setzt aber eher auf Zeitlosigkeit…

Westfälische Nachrichten 09.01. 2012, Harald Suerland

Romeo u. Julia

Weiterlesen

mkopf_orestie

Aischylos’ Orestie

Regisseur Markus Kopf inszeniert die “Orestie” von Aischylos in Münster wie einen Thriller…Und “Mord folgt Mord”, heißt es in der .Orestie” des griechischen Dichters Aischylos. Die folgenden schaurigen Schlachtungen im “Menschen-Schlachthaus” fesseln den Zuschauer in Münster drei Stunden lang… Kopf inszeniert das überdreht, rauschhaft, so wie auch die ersten Morde geschehen…

Münstersche Zeitung, 30.09.2011 Sabine Müller

Sabine Müller.Orestie

Weiterlesen

mkopf_antigone

Antigone

Wem es bislang schwerfiel zu begreifen, wie das Stück zweieinhalbtausend Jahre überdauern konnte, der bekommt hier den schlagenden Beweis geliefert: Dieser alte Grieche hat das Menschsein auf den Punkt gebracht. 

Allerdings bedarf es einer solch genialen Inszenierung, wie sie Markus Kopf gelungen ist, und solch ausgezeichneten Schauspielern, damit der Stoff derart unter die Haut geht. Der Oberspielleiter der Städtischen Bühnen Münster stellt sich mit der Regiearbeit erstmals in Aachen vor – gerne wieder!

Aachener Zeitung 20 September 2010

Presse.Antigone

Weiterlesen

mkopf_faust_1

Faust I

„Highway to hell“ trällert der fröhliche Finsterling in Markus Kopfs münsterischer Inszenierung. …Mephistopheles singt alte Rocksongs…Der erste Teil von Goethes „Faust“ ist im Großen Haus, trotz vieler Musikstücke, nicht zum Musical mutiert. Wohl aber zu einem sehr effektvollen Spektakel…
Das Spektakel, das Markus Kopf und sein Team inszenieren, setzt sich auf großen Video-Wänden fort… Kopf zeigt, dass es eben nicht wirklich „alt“, sondern ganz gegenwärtig ist.

“Mephisto ist cool…”, Westfälische Nachrichten, 23.2.2008, Harald Suerland

Weiterlesen

Medieninhalte wie Fotos und Sprachbeispiele finden Sie auf der Media-Seite.